Am Montag, dem 28. April 2014 war es mal wieder soweit: Über 100 Vertreter aus der digitalen Sportwelt trafen sich diesmal im Borussia-Park in Mönchengladbach zur 5. Ausgabe der Social Media & Sport Fachtagung von RESULT Sports.

Auch diesmal sollten alle Interessenten ihre Anreise nicht bereuen. Auf dem Programm standen die neuesten Entwicklungen, Fallbeispiele und zukünftigen Trends der digitalen Sportwelt.

 

10292524_711758555555565_7498878431165203014_n

Nach der Begrüßung durch Moderator Robert Burkhardt und RESULT-Geschäftsführer Mario Leo, ergriff Jens Behler vom Deutschen Olympischen Sport Bund (DOSB) das Wort. Er berichtete als erster Referent über die Geschehnisse von den Olympischen Winterspielen 2014 im russischen Sochi in den sozialen Netzwerken aus deutscher Sicht. Nach seinem sehr gelungenen Beitrag konnte sich Behler über das positive Feedback der Anwesenden freuen. Und auch der DOSB-Verantwortliche selbst zeigte sich höchst zufrieden, bereute sein Kommen nicht: „Die Social Media & Sport Fachtagung hat immer ihren Platz in meinem Terminkalender. Ich freue mich auf jede Auflage aufs Neue, denn ich weiß, was ich geboten bekomme: Interessante und topaktuelle Cases aus der digitalen Sportkommunikation und genug Raum und Zeit fürs Networken und den persönlichen Austausch. Hier kann man von den Besten lernen.“

Von Beginn an mit großer Spannung erwartet wurde der Beitrag von Dave Lowe von St Helens RFC. „Converting Fans to Superfans“, lautete das Thema seiner Präsentation. Lowe schilderte die Neue Medien aus der Sicht des Rugbys, was für viele Gäste ein völlig neuer Einblick gewesen ist. Schließlich beschäftigte man sich bis dato hauptsächlich eher mit Fußball, Basketball oder Eishockey in Deutschland. Doch Social Media im Rugby war dann doch auch für die etabliertesten Gäste der Fachtagungen Neuland. Allerdings doch mit einigen interessanten Parallelen, denn Rugby ist in den meisten Ländern auch Sportart Nummer 2 hinter dem Fußball und die Herangehensweise der täglichen Arbeit bei St. Helens RFC hat die Teilnehmer sehr stark interessiert.

Die Pausen zwischendurch nutzten wie immer alle Anwesenden zum Austausch mit den Kollegen. „Besonders wichtig ist natürlich der horizonterweiternde Networking-Charakter: das Wiedersehen mit bereits bekannten Kollegen der Branche, vor allem aber auch der Austausch mit internationalen Gästen“, erklärte Oliver Rickhof, Leiter Neue Medien bei Hannover 96, gegenüber der RESULT. „Es ist immer wieder spannend zu erkennen, mit welcher Dynamik sich der Bereich Social Media im emotionalen Umfeld des Sports entwickelt.“

Weiter ging es mit Remo Meister vom FC Basel 1893, der die Club-Medien des Schweizer Champions-League- Starters den Zuhörern näher brachte. Besonderer Schwerpunkt: Wie Superstar Mohamed Salah dem ganzen Verein nicht nur sportlich, sondern auch in den Neuen Medien dank der fanatischen Anhängerschaft aus Ägypten einen erheblichen Schritt nach vorne sicherte. Aber auch welche Herausforderungen vor den Verantwortlichen standen, sowie die inhaltlichen Aktivitäten, die Fans, nach dem Wechsel des Spielers zum Chelsea FC, nicht zu verlieren. Remo gewährte den Teilnehmern sogar einen Einblick in die neue Website des FC Basel, die immer Sommer online gehen wird.

Dominik Kupilas vom SV Werder Bremen stellte mit „allezgruen“ eine spezielle Kampagne vor, die mit dem Sportbild Fan-Award prämiert wurde. In sportlich schwierigen Zeiten gemeinsam mit den Fans besondere und nachhaltige Aktionen, die bis heute die Fan-Kultur beim Nordverein nachwirken.

1459728_711758468888907_8964394995410093689_n

Kristian Grotsch von der Eredivisie stellte sein Thema zur Bildung von Fanbeziehungen vor. Das besondere daran, die vorgestellte Kampagne „Fan Relationship Management“ ist eine Initiative die die niederländische Liga aktiv unterstützt und für alle Teilnehmer des Programms, Clubs und Liga, wichtige und nachhaltige Nutzungsdaten der Fans aufbereitet. Mit der Frage, warum Content Manager die besseren Opas sind, beschäftigte sich der Vortrag von Jonathan Müller von der Beko Basketball Bundesliga. Lukas Klumpe von Athletia erzählte, warum Sportvereine und –verbände aus seiner Sicht mehr Zeit für die Video-Plattform YouTube investieren sollten.

Besonders engagiert zeigten sich viele Vertreter in der „Aktuellen Stunde“, in der über die aktuellen Geschehnisse und Themen in der digitalen Welt diskutiert wurden. Egal ob Tencent und Sina Weibo auf dem asiatischen Markt oder das Potential von Soundcloud und Snapchat – hier wurde über alle neuartigen Entwicklungen debattiert. Eine rege und spannende Diskussion gab es zur monitären Wertigkeit eines Facebook-Fans bzw. die Modellierungen zur Bestimmung dieser.

David Görges, als Vertreter von Borussia Dortmund, hatte ebenfalls nur Lob übrig: „Auch die fünfte Auflage der Fachtagung ist nach wie vor sehr wertvoll für uns. Neben den interessanten Beiträgen, die zum einen das Kerngeschäft betreffen und zum anderen den Blick über den Tellerrand ermöglichen; ist das Netzwerken und der Austausch mit Fußball-Bundesligisten, nationalen und internationalen Sportverbänden und Vereinen eine sehr wichtige Komponente, auf die wir uns auch zukünftig wieder freuen.“

Abgerundet wurde der Tag mit einem allgemeinen Überblick über die Entwicklungen der RESULT und der digitalen Sportwelt von Mario Leo, der sich über die entgegengebrachten positiven Rückmeldungen sehr freute: „Es ist einfach sehr schön zu sehen, wie positiv die Social Media & Sport Fachtagung seinen Platz bei Clubs, Ligen und Verbänden gefunden hat. Unsere Aufgabe ist es, die Rahmenbedingungen mit aktuellen Themen bereitzustellen, um den Anwendern und Entscheidungsträgern in ihrer täglichen Arbeit zu unterstützen. Bei dieser schnellen Entwicklung der digitalen Medien sind wir uns ganz sicher, auch die 6. Fachtagung bald durchführen zu können.“